top of page
  • AutorenbildMichael Gerhardt

„Das Zeitfenster - Tännichtgrund November-stimmung“

Aktualisiert: 20. Jan.

Tännichtgrund Richtung Berreuth, Nikon Z50, Nikkor 16-50 Kit,ISO180,1/160s,16mm(KB24mm),f/3.5


Aufnahmezeitpunkt

Mittwoch 22. November 2023 gegen 13.00 Uhr

Aufnahmeort

von der Tännichtgrundbrücke Richtung Berreuth

Wetter

Trocken

Kamera, Objektiv

Nikon Z50, Nikkor Z DX 16-50


Das Zeitfenster:

In manchen Jahren geht ein recht warmer feuchter Herbst überraschend in die ersten Frostnächte über. Die Bäume, welche sich im Herbst mühen ihr Laub lange zu halten, stoßen es nun innerhalb weniger Tage ab. Da es nicht alle Baumarten gleich schnell abstoßen, gibt es ein kleines Zeitfenster für besondere Bilder. Das obige Bild atmet diese Situation. Leuchtend gelbe Birken, orange braune Eichen und Lärchen und dazwischen der erste winterlich eisige Anflug. Ja, der Himmel könnte schöner sein, aber wie so oft kann man nicht alles haben. Ich empfinde die Stimmung außerordentlich harmonisch, es geht ja nur ums Sterben der Blätter :-).


Wildnis im Tännichtgrund, FujiFilm S5 PRO mit dem Sigma 85mm 1.4

Laufe mal den Tännichtgrund Wanderweg!

Seit Jahren ist der Zufluss vom Reichstädter Bach in die Talsperre Malter sich selbst überlassen und so findest Du ihn an mancher Stelle tief eingegraben. Der Bach gepaart mit den wechselhaften Stauständen der Talsperre erschuf eine wunderschön wilde Natur.

Mein Hund und ich im Tännichtgrund, Nikon Z50 mit 16-50 Kitobjektiv

Wenn Du den Weg laufen willst, hier einige kleine Infos: Parken kann man am Kindergarten im Dippoldiswalder Ortsteil Berreuth. Von dort läufst Du entlang des Tännichtgrundes bis zur Talsperre Malter, über die Tännichtgrundbrücke und zurück. Es ist nicht sehr weit ca. 1 Stunde bei gemächlichem Gang. Die Wege sind leider nicht barrierefrei und rechtseitig im Tännichtgrund kommt man auch nur schlecht mit dem Fahrrad durch. Es ist eben "Wildnis"!


Blick von der Tännichtgrundbrücke auf das malterseitige Ufer der gleichnamigen Talsperre, FujiFilm S5 Pro mit Sigma 85mm 1.4

Kamera/ Objektivkombination:

Klein, leicht und zuverlässig und was will man mehr, so ist die Z50.


Nikon Z50 mit dem eingefahrenen 16-50mm Objektiv

Das 16-50er Kitobjektiv liefert ordentlich ab, auch wenn es nicht sehr Lichtstark ist, aber dafür ist es stabilisiert*. Im übrigen, dieses Objektiv ist aus meiner Sicht ein kleiner Geheimtipp. Dass hat folgende Gründe: Viele Käufer einer Z50 kauften das Bundle mit diesem Objektiv, später lernten Sie von Fotografen und Foto- Enthusiasten (YouTube): "Dieses Objektiv ist nicht empfehlenswert". Obgleich die optischen Eigenschaften kaum kritisiert werden, hängt man sich auf an der bescheidenen Lichtstärke* von f/3,5 bei 16mm bis f/6,3 bei 50mm. Aber lässt man mal die Kirche im Dorf und schaltet sein Hirn ein, könnte man auch zu einer anderen Einschätzung kommen. Stell Dir vor ich mache Dir ein Angebot über folgende Objektive: Du bekommst ein 16mm APS-C* Objektiv, das ja an Vollformatkameras* bekanntlich (hinsichtlich Bildausschnitt/ Bildwinkel) einem 24mm Objektiv entspricht und mit einer relativ guten Blende (Lichtstärke) von f/3,5 daherkommt. Zusätzlich bekommst Du auf Vollformat gerechnet ein 35mm f/4,2 und dazu schenke ich Dir noch ein 50mm f/5,0 und ein 75mm f/6,3. All diese Objektive sind stabilisiert*. Das Bundle dieser Objektive kostet Dich ca. 170€ (suche nach MPB) inkl. einige Monate Garantie. Wenn Du jetzt aufgepasst hast, wirst Du feststellen, dass obiges Zoomobjektiv genau dieses Angebot darstellt, allerdings in einem leichten kleinen Body und mit zusätzlich allen zwischenliegenden Brennweiten. Bevor nun jemand dolle mit mir schimpft: Ja, dieses Objektiv eignet sich nicht für Portraits mit schönem weichen Hintergrund. Auch die Nachtfotografie scheint keine besondere Stärke zu sein. Aber für Landschaftsfotografie bekommt man bei dem geringen Gewicht, dem Brennweitenbereich und mit der Stabilisierung nichts Vergleichbares. Schon gar nicht für 170€. Ich mag das Ding! Hier, schau mal was es noch kann:


Dresden Altstadt, Nikon Z50 mit 16-50mm Kitobjektiv

Nikon Z50 mit 16-50mm Kitobjektiv

Wiese zwischen Reichstädt und Berreuth, Nikon Z50 mit 16-50mm Kitobjektiv


Worterklärung:

*stabilisierte Objektive: Dabei wird ein Linsenelement vielleicht auch mehrere beweglich ausgelegt (stark vereinfacht), dieses wirkt kleinen Erschütterungen und zittrigen Händen entgegen. Du kannst prüfen, ob der Stabilisator Deiner Kamera oder Deines Objektives arbeitet, wenn Du Dein Ohr dran hältst. Es sollte spätestens beim halbdurchgedrückten Auslöser summen. Willst Du den Effekt erleben, baue das Vorderrad Deines Fahrrades aus, halte das Rad an der Achse und lass es möglichst schnell drehen. Jetzt weißt Du wie Stabilisierung funktioniert. Achtung, es gibt auch digitale Stabilisation, die summt natürlich nicht ;-).


*Lichtstärke eines Objektives: Dies sagt etwas über die maximale Öffnung der Blendenlamellen im Objektiv aus. Große Öffnung ist lichtstark und hat entspricht einer niedrigen Blendenzahl* (bspw. f/1,8).


*Blendenzahl: Stellt das Verhältnis zwischen maximaler Öffnung der Blende zu Brennweite dar. So bedeutet 50mm f/1,8 das Objektiv hat Brennweite 50mm und die Blendenöffnung beträgt 50mm / 1,8 was einen Durchmesser von 27,78mm beschreibt. Bei einer Blendenzahl von f/1,0 ist der Durchmesser der Blende gleich der Brennweite des Objektives


*APS-C Sensor: Bevor es digitale Kameras gab, wurde mit Foto- Film fotografiert (heute unter analoge Fotografie geführt). Bei der Filmfotografie wurde sehr oft der sogenannte Kleinbildfilm verwendet. Die aufgenommenen Bilder lagen auf diesem in 2,4 x 3,6 cm vor, dem sogenannten Kleinbild- oder Vollformat. In den Anfängen der Digitalfotografie nutzte man hauptsächlich kleinere Sensoren - aus technischen Gründen und um Kosten zu sparen. APS-C Sensoren sind ca. 1,5 x kleiner als Vollformatsensoren. Man muss beachten, dass sich der Bildwinkel/ Bildausschnitt mit der Sensorgröße verändert. Ein 16mm Objektiv liefert somit an einer APS-C Kamera einen Bildausschnitt wie ein 24mm Objektiv an einer Vollformatkamera


*Vollformatkameras: Sensorgröße entspricht dem Kleinbildfilmformat von 24 x 36 mm. Es ist zu beachten, dass Mittelformatkameras einen größeren Sensor als Vollformatkameras haben (muss man nicht verstehen aber wissen :-)).

49 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

"Winterspaziergang"

bottom of page